Carmen C. Kruse*

wurde 1991 geboren und wuchs in Kärnten und Hamburg auf. Nach dem Abitur ging sie für ein Jahr nach Australien, wo sie bei Opera Australia am Sydney Opernhaus im Stage und Choir Management und als Personal Assistant der Mezzosopranistin Deborah Humble erste Opernerfahrungen sammelte. Nach ihrer Rückkehr nach Europa studierte sie Musik und Medienmanagement mit dem Fokus auf Oper und Innovation an der Macromedia Universität in München und an der National University in San Diego, Kalifornien. Schon während ihres Studiums begann sie mit Menottis The Telephone für die Education-Abteilung der Florida Grand Opera in Miami Regie zu führen. Sie hospitierte an der San Diego Opera, an der Deutschen Oper Berlin, an der Oper Stuttgart und bei den Salzburger Osterfestspielen bei Emilio Sagi, David Alden, Vera Nemirova und bei Jossi Wieler und Sergio Morabito.

Nach dem Studium schlossen sich Engagements als Regieassistentin beim Halifax Summer Opera Festival in Kanada an. Nach Regiemitarbeiten bei Händels Rodelinda und Mozarts Così fan tutte, inszenierte sie dort Cavallis L’Egisto im Sommer 2017. Im Dezember 2017 folgte die Inszenierung des experimentellen Musiktheaterprojekts Ein Käfig voller Diven am Staatstheater Mainz. Als freie Regieassistentin arbeitete sie jüngst mit K.D. Schmidt, Christopher Tölle und Anselm Dalferth. Carmen C. Kruse ist Stipendiatin der „Akademie Musiktheater Heute“ der Deutschen Bank Stiftung in der Sparte Regie und Mentee von Christopher Robson. Seit der Spielzeit 2017/18 ist sie als Regieassistentin und Abendspielleiterin an der Oper Stuttgart tätig, wo sie u.a. Die Nachtwandlerin, Fidelio und Don Pasquale betreut.

 

Foto: C. Vladar

INSZENIERUNG:
VICTORIA BOND: CLARA (UA) >>